Unser Blog

Stammtisch am 11.10.2023

14 Leute auf dem Stammtisch sorgten für einen unterhaltsamen Abend. Aber es ist wirklich schwierig, allen Teilnehmern thematisch zu folgen. Wir hatten wieder viel Freude und schwelgten, (auch) schon wieder, in Erinnerungen. Das Thema mit den Rollerfreunden Käffchentourer wurde noch einmal angesprochen.

Die hatten doch tatsächlich am letzten Sonntag 3 unserer Leute einfach am Treffpunkt stehen lassen. Und das bei über 100 km Anfahrt!

Es waren vor Ort: Edda, Siegi, Pit, Claudia, Heike, Heiko, Andreas, Gerald, Michael, Gerhard, Peter, Stani, Uwe, Udo

Mit den Alster-Roller nach Sehestedt

Rüdiger hatte uns auf eine Tour der Rollerfreunde Käffchentourer aufmerksam gemacht. Der Treffpunkt an der Fähre Sehestedt ist für die meisten von uns schon eine gute Anfahrt. Und so nutzten wir das gleich mal als kleine herbstliche Tour.

Die Käffchentourer wollen von Sehestedt aus starten, Richtung Friedrichstadt und dann weiter nach Hohn, ins Rosencafe.

Wir Alster-Roller und Friends (7 +1) trafen uns in Bad Segeberg.

Rüdiger führte uns nach Nortorf an, um noch Dieter einzusammeln.

Weiter ging es, nun mit Dieter als eilige Führung, zum Fähranleger Sehestedt. Dort trafen wir dann die Rollerfreunde Käffchentourer.

Bei ihrer Abfahrt vergaßen sie Rüdiger, Heiko und Michael. Denn schwupp, weg waren die Käffchentourer!

Wir machten uns dann einen Lenz auf der Sonnenterrasse oben beim Imbiss.

Wir entschlossen uns, nach Aukrug ins beliebte Cafe Alte Kaffeewirtschaft zu fahren.

Noch einmal über den Nord-Ostsee-Kanal und dann ein kurzes Stündchen gemütlich durch die Landschaft bumeln.

Vor Ort eine kleine Diskussion, wie man richtig als Rollergruppe parkt. Also, Rüdiger und icke, wir fanden, wir haben fabelhaft geparkt!

Alles in allem einen wunderbaren Tag mit netten Leuten verbracht!

PS: 26.11.2023 – 17 Uhr!

Stammtisch am 27.09.2023

Zum Stammtisch kamen diesmal insgesamt 11 Alster-Roller und Gäste.

Neben vielen Themen wie Reisen, Tuning und Gesundheit hatten wir noch folgende Themen, die von vielen Anwesenden als sehr wichtig angesehen werden:

  • Weihnachtstreffen im November -> Umfrage kommt auf WA!
  • Grossrollertreffen am Fähranleger Lühe 2024
  • Sicherheitstraining -> zB Lüneburg Embsen ADAC, oder Kiel ab 6 Leute. Verkehrswacht HH, Grossmannstr. -> Umfrage wird kommen auf WA!

Pit hatte ein T-Shirt mit unserem Logo an. Sah sehr fresh aus! Und für EUR 15,00 inkl. Druck ein sehr gutes Preis/ Leistungsverhältnis.

Teilnehmer: Siegi, Pit, Heike (Neu), Heiko (Neu), Udo, Stani, Klaus, Peter, Uwe, Rolf, Andreas

Ein “Herzlich Willkommen” an Heike und Heiko!

Mit den Alster-Roller nach Kappeln

Entspannt um 9.30 Uhr sind wir in Tangstedt mit 4 Alster-Roller gestartet.

Die Tour sollte uns nach Kappeln führen, zu Juttas Fischpavillon. Und dann wollten wir entscheiden, wie es je nach Wetter und Laune weitergeht.

Unser Marschtempo war zügig, aber nie schneller als erlaubt! Unsere Strecke (frei nach Navi) war trotzdem abwechslungsreich. Neben Landstrassen auch einige Bundestrassen bis Kappeln.

Mir hat nicht nur Juttas Fischpavillon gefallen bzw. geschmeckt, ich fand auch die Hafengegend schön.

Siegi führte uns noch nach Karschau, auch, an der Schlei. Dort gibt es ebenfalls einen guten Imbiss. Der hatte leider, oder zu Glück, noch geschlossen. Also weiter zur Schleibrücke (auch geschlossen) bei Lindaunis und von da aus weiter durch eine tolle Landschaft bis Schleswig.

Schleswig kurz gestreift und weiter nach Rendsburg.

Lecker Eis im Eisstübchen am NOK gegessen und mit der historischen Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal gesetzt.

In Willscharen an der Stör ein letztes Mal pausiert und dann nach über 320 km endlich den Heimathafen erreicht.

Uns hat die Tour sehr gut gefallen. Vieles haben wir zufällig entdeckt.

Eigenlob stinkt, aber wir Alster-Roller sind schon eine gute Gruppe!

Michi rief die Alster-Roller zur Tour

Ausser Stani, Siegi, Rüdiger und Uwe kamen noch Michael (TMax), Kasi, Rainer, Rolf und Peter vom Alster-Roller Stammtisch mit hinzu.

Und natürlich geht so ein Treffen nicht ohne Michis Leib- und Magengruppe: Die Honda-Forza-Gruppe.

Schlagkräftig mit 17 Honda Forzas angetreten, konnten die restlichen 9 Roller an Masse nicht mithalten. Was war denn da noch ausser dem Honda Forza?

2 Yamaha TMax, 1 Suzuki Burgman 650, 1 Suzuki Burgman 400, 2 Kymco 400Xciting, 1 Yamaha X-Max 300, 1 Honda X-ADV 750 und ein Peugeot Satelis. Eine sehr überschaubare Auswahl…

Michael und ich hatten uns bereits um 8.15 Uhr in Norderstedt getroffen. Ganz schön früh…

Aber 25 Roller auf Tour sind wieder eine klare Ansage! Treffpunkt war in Wentorf bei Hamburg. Der erste Halt war in Ratzeburg. Dort stiessen Rüdiger und Siegi zur Gruppe und zwei Honda-Forza verliessen uns hier wieder.

Das nächste Ziel sollte der Tamila Beach Club in Hohenkirchen sein. Den müssen wir voll verfehlt haben.

Unser Ziel und gleichzeitig Abschluss der Tour war in Wismar. Am alten Holzhafen. Nette Location und Fischbrötchen satt. Ausserdem dutzende Cafes und Eisdielen zum verweilen am Hafen. Von hier aus ging es in einzelnen Gruppen nach Hause.

Vor Wismar zerriss unsere Gruppe ein einziges mal auf der Tour. Und das bei 25 Motorollern! Das ist an sich schon mal eine Leistung!

Die Alster-Roller Stani, Siegi, Rüdiger und Uwe machten sich auf den langen Heimweg. Bei mir kamen so mal locker 300 neue Kilometer auf den Tacho. Inklusive An- und Abfahrt.

Völlig erschöpft musste ich erst einmal bei meinem Lieblingsgriechen in Quickborn-Heide einkehren.

Michi, dass war eine wunderbare Tour. Danke dafür!

Kasi hat wieder ein Video von unserer Ausfahrt erstellt:

Und nun an alle MitleserInnen:
– Wir fahren versetzt. Das geht fast immer! Versetzt heisst nicht wie man will oder mittig!
– Wir halten das Tempo!
– Ist der Hintermann im Rückspiegel an einer Abbiegung nicht zu sehen, wartet man an der Abbiegung bis der Hintermann da ist! Der Rest fährt weiter. An der nächsten Abbiege das gleiche Spiel wieder. Und immer wieder…
– Wir blocken keinen Strassenverkehr! Strafrechtliche Konsequenzen könnten die Folgen sein!
– Als letzte Fahrzeuge fahren Motorroller und Fahrer, die routiniert sind und mehr als 15 PS haben! Das hat mehrere gute Gründe!
– Sollte sich ein 125er hinten verirren, dann heisst es Gas geben. Und zwar bis zum bitteren Ende. Es wird nicht geschwächelt und gebummelt.
– Der Rückspiegel ist keine Dekoration. Man darf z.B. Dauerblinker gerne darauf aufmerksam machen. (…und siehe Abbiegungen)

Wer unsicher ist oder die Landschaft goutieren möchte, fährt bitte immer (!) hinter dem Guide. Das ist kein Zeichen von Schwäche sondern zeugt von besonders hoher Verantwortung.

Wer seinen Hintermann nicht mehr sieht nach einer Abbiegung, fährt dem Tross nicht hupend hinterher (s.o.!).

Ich habe dazu mal was bei Treffpunkt Motorroller geschrieben. Lesenswert!

Danke und bis zum nächsten Mal. 🙂 🙂 🙂

Stammtisch am 13.09.2023

Auch am 13.09. erschienen wieder viele Scooter-Fahrer auf dem Stammtisch der Alster-Roller. Am Ende waren wir mit 12 Leuten vertreten.

Gerhard, Reinhard, Michael, Detlef, Siegi, Stani, Michi, Rüdiger, Uwe und Kasi als bekannte Gesichter. Ganz neu kam Peter dazu, der sich “uns” mal angesehen hat. Rolf war das zweite mal mit dabei. Ein “herzlich willkommen” an beide!

Vor der Tür vom Schweinske waren 9 Motorroller aufgestellt. Noch ist bestes Roller-Wetter und das sollte man auch nutzen.

Kasi hat ein neues Video veröffentlich. Inhaltlich wirbt Kasi neue Mitfahrer an.

Ein interessanter Gedanke war zu einem neuen Motorroller-Club. Südlich der Elbe (Harburg etc.) sind uns noch keine Rollerfreunde bekannt. Wir finden den Namen Rollerfreunde Süderelbe ganz gut.

Gerne dienen wir Alster-Roller als Vorlage und sammeln bis dahin weitere Interessenten aus dem Süden Hamburgs ein.

Das Interesse an einer gemeinsamen Reise nächstes Jahr ist da. Ein Vorschlag war der Schwarzwald. Ich werde in unserem Chat eine neue Umfrage starten. Bitte etwas Geduld.

Rüdiger hat ein Shirt aus der “neuen ” Kollektion. Es weicht von den alten Shirts der Alster-Roller ab. Claudia und Pit haben den gleichen look. Mir persönlich gefällt es ganz gut. Der Name steht nun mit auf der Brust, Logo und Alster-Roller groß auf dem Rücken. Sieht wirklich sehr modern aus!

Am 17.09. startet Michi seine Tour nach Wismar und am 27.09.2023 ist unser nächster Stammtisch, nun wieder unten und nicht mehr auf der Empore. Sobald ein weiterer Tisch dort belegt ist, wird es unangenehm laut!

Stammtisch vom 23.08.2023

So machen Stammtische Spass! Wieder waren 11 Teilnehmer dabei. Mit Rainer und Andreas auch zwei Neu-Interessenten.

Gequatscht wurde recht viel. Auch stand das Thema des erweiterten Führerschein im Raum. A und A2 ist für einige der 125ccm Klasse eine Option.

  • Claudia hat uns mal einen Aufkleber mitgebracht, der uns als Beispiel dienen kann.
  • Eine Tour 2024? Erste Ziele Weserbergland. Eifel, Sauerland, Harz? Interesse, welcher Monat?
  • Was tun, wenn wir wieder eine so große Gruppe mit 15+ Motorroller werden? Der eine oder andere hat damit Probleme, weil es einige unerfahrene Fahrer gibt, die die Gruppe immer wieder zerreissen lassen.
  • Wir werden weiter daran arbeiten, die Alster-Roller als Club attraktiver zu machen und das Zugehörigkeitsgefühl zu stärken. ZB durch Pins, Visitenkarten, Aufkleber, Kleidung etc.
  • Kasi möchte für die Alster-Roller ein Intro-Video drehen
  • Wir möchten testweise mal den Tisch oben auf der Empore im Schweinske ausprobieren.

Es waren vor Ort: Claudia, Edda, Michael, Uwe, Rainer, Klaus, Reinhard, Udo, Kasi, Andreas und Pit.

Frühstück mit den Alster-Roller in Maria’s Cafe

Claudia und Pit hatten Lust auf eine große Frühstücksrunde. Und ihrem Aufruf bei den Alster-Roller kamen vor allem die Honda-Forza-Gruppe nach.

Und ab hier, Chat GPD…Als wäre “Sie” dabei gewesen… 🙂

Am 20.08.2023 trafen sich sieben Motorroller-Enthusiasten um 10 Uhr morgens am Maria’s Cafe in Hamburg-Hamm. Die Stimmung war voller Vorfreude auf einen aufregenden Tag voller Abenteuer.

Nach einem herzhaften Frühstück begann unsere Tour. Unsere erste Station führte uns zur berühmten Elbphilharmonie, liebevoll „Elbphi“ genannt. Die Fahrt dorthin war angenehm und die majestätische Architektur der Elbphilharmonie beeindruckte uns alle. Nach einer kurzen Fotopause setzen wir unsere Reise fort.

Unser nächstes Ziel war der Lühe Anleger. Die Fahrt führte uns durch malerische Landschaften entlang der Elbe. Bei der Ankunft am Lühe Anleger genossen wir den Blick auf den Fluss und die vorbeiziehenden Schiffe. Eine kurze Verschnaufpause später brachen wir auf, um den Hafen zu erkunden.

Im Hafen angekommen, waren wir fasziniert von der geschäftlichen Atmosphäre, den verschiedenen Booten und dem Blick auf das Wasser. Nachdem wir die maritime Stimmung gemeinsam hatten, entschieden wir uns, den Heimweg anzutreten.

Die Rückfahrt war genauso angenehm wie die Hinreise. Die Motorroller brummten leise vor sich hin, während wir uns durch die Straßen von Hamburg bewegten. Die Sonne neigte sich langsam dem Horizont entgegen, als wir schließlich gegen 19 Uhr wieder zu Hause ankamen.

Zusammenfassend war es ein wundervoller Tag voller unvergesslicher Eindrücke. Die Fahrt zur Elbphilharmonie, der Besuch am Lühe Anleger und die Erkundung des Hafens werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Das Gefühl von Freiheit und Gemeinschaft, das wir auf unseren Motorrollern erlebt haben, hat diesen Tag zu etwas Besonderem gemacht. Mit Vorfreude auf zukünftige Abenteuer beendeten wir diesen Ausflug in bester Stimmung.

Maria’s Cafe in HH-Hamm

Mit Rüdiger an den Meldorfer Hafen

Das hätte sich Rüdiger nicht träumen lassen: 14 Roller in seinem Schlepptau! Denn eingetragen hatten sich nur 6 Rollerfahrer!

Aber es kamen einige aus der Honda-Forza Gruppe mit hinzu sowie ein paar weitere Gäste.

Eine schöne Tour bei bestem Roller-Wetter führte uns letztlich an den Meldorfer Hafen. An der Nordsee und nicht so weit von Büsum entfernt.

Danach führte uns Rüdiger zum Nord-Ostsee-Kanal bei Breiholz.

Unser letztes Ziel war das Cafe “Alte Kaffeewirtschaft” in Aukrug.

Nette Rollerfreunde, eine schöne Tour und bestes Wetter! Herz, was willst Du mehr?